Wissenschaft

2010-2014 Wissenschaftliche Mitarbeiterin für Musikdramaturgie an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig.
2012 Marshall Memorial-Stipendiatin des German Marshall Fund.
2009-2010 Lehrbeauftragte am Musikwissenschaftlichen Seminar der Universität Heidelberg.
2007-2008 einjähriges DFG-Forschungsstipendium für die Arbeit am Institut für Sprache, Stimme und Gehör der Königlich-Technischen Hochschule Stockholm.
2003-2006 Musikwissenschaftliche Promotion: „Der Stimmwechsel und die deutsche Chorpraxis im 18. und 19. Jahrhundert“.
Juli 2005 Aufenthaltsstipendium am King's College, Cambridge.
seit 1999 Dekanin der Akademie für analytische Irrelevanz.
1998-2003 Stipendiatin des Evangelischen Studienwerks Villgst.
1997-2003 Studium der Philosophie, Musikwissenschaft und Physik in Hamburg, Göttingen und Heidelberg. Abschluss des Studiums 2003 mit einer Arbeit über Stephen Schiffers Vagheitstheorie und Metaethik.

Wissenschaftliche Veröffentlichungen

Ann-Christine Mecke, Martin Pfleiderer, Bernhard Richter, Thomas Seedorf (Hrsg.); Das Lexikon der Gesangsstimme (Instrumenten-Lexika 5); Laaber 2016.

Darin: anschleifen; Behauchtheit; Bernoulli-Effekt; Brillanz; Cambiata; Chorknabe; Durchschlagskraft; Einschwing- und Ausschwingvorgänge; Elektroglottographie (mit Matthias Echternach); Filter; Fourier-Analyse; Frequenz; Gerhardt, Elena; Gesangsformant; Glanz; Grundton; Kastrat (mit Bernhard Richter und Thomas Seedorf); Jugendstimme; Kinderstimme; Klang; Klangfarbe; Knabenstimme; Lautheit; Lautstärke; Mädchenstimme; Metall; Moreschi, Alessandro; Mutation; Nomi, Klaus; Oberton; Primärschall; Quelle-Filter-Modell (mit Malte Kob); Querschnittfunktion; Rauigkeit; Resonanz (mit Matthias Echternach); Sängerknabe; Sarténe de Boncourt, Ghjulia (mit Markus Nitschke); Savage, William; Schalldruck; Schallintensität; Schallpegel; Schallspektrum; Schallwelle; Schmelz; Schwingung; Sonagramm; Spektralanalyse; Spektrogramm; Spektrum; Sprechen und Singen (mit Thomas Seedorf und Martin Pfleiderer); Stimmbruch; Stimmquelle; Stimmumfang; Stimmwechsel; Teilton; Tessitura; Timbre; Ton; Tonhöhe; Tragfähigkeit; Triller (mit Thomas Seedorf); Übertragungsfunktion; Vibrato; Welle; Wobble.
Ann-Christine Mecke; Mutantenstadl. Der Stimmwechsel und die Deutsche Chorpraxis im 18. und 19. Jahrhundert. Berlin (Wissenschaftlicher Verlag Berlin) 2007.
Ann-Christine Mecke: „Johann Sebastian Bachs Sopranisten und Altisten. Untersuchungen zum Mutationsalter im 18. Jahrhundert“ in: Geistliche Musik und Chortradition im 18. und 19. Jahrhundert – Institutionen, Klangideale und Repertoire im Umbruch. Bericht über das Symposium zum 800jährigen Bestehen des Thomanerchores am 15. und 16. November 2012 in Leipzig [im Druck]
Martin Ashley, Ann-Christine Mecke: „‚Boyes are apt to change their voice at about fourteene yeeres of age‘: an historical background to the debate about longevity in boy treble singers“. Reviews of Research in Human Learning 1 (2013).
Ann-Christine Mecke: „‚Der Umgang mit dem Stimmwechsel von 1700 bis heute“. in: Michael Fuchs (Hrsg.); Forschung - Wissen - Praxis (Schriftenreihe zur Kinder und Jugendstimme 7); Berlin 2013, S. 83-102.
Ann-Christine Mecke: „Eigenschaften von Knabenstimmen in der Renaissance und heute“ in: Nicole Schwindt (Hrsg.); Rekrutierung musikalischer Eliten. Knabengesang im 15. und 16. Jahrhundert (=Jahrbuch für Renaissancemusik 10); Kassel u. a. 2013, S. 191–204.
Ann-Christine Mecke, Johan Sundberg, Svante Granqvist, Matthias Echternach: „Comparing closed quotient in children singers' voices as measured by high-speed-imaging, electroglottography and inverse filtering“. Journal of the Acoustical Society of America 131 (2012), S. 435-441. → Abstract
Ann-Christine Mecke: „Kastraten, Knaben, Kopfstimmen - Stimmklänge des 18. Jahrhunderts" in: Aspekte des Singens I: Voraussetzungen, Klangparameter, Ausdrucksformen (=Dokumentation des 23. Jahreskongresses des Bundesverbands Deutscher Gesangspädagogen); Nürnberg 2012, S. 98-111.
Ann-Christine Mecke, Johan Sundberg: „Gender differences in children's singing voices: Acoustic analyses and results of a listening test“. Journal of the Acoustical Society of America 127 (2010), S. 3223-3231. → Abstract
Ann-Christine Mecke, Johan Sundberg, Bernhard Richter: „A virtual castrato?“ Logopedics Phoniatrics Vocology 35 (2010). S. 138–143. → Abstract
Bernhard Richter, Ann-Christine Mecke, Johan Sundberg: „Anmerkungen zur Knaben- und männlichen Falsettstimme und der Besonderheit des Kastratengesangs“ in: Michael Fuchs (Hrsg.); Stimmkulturen (Schriftenreihe zur Kinder und Jugendstimme 2); Berlin 2008, S. 107-116.
Bernhard Richter, Ann-Christine Mecke, Johan Sundberg: „Der Kastratengesang - Natur und Künstlichkeit“ in: H. K. Geissner (Hrsg.); Das Phänomen Stimme - Natur und Kunst; Natürliche Anlage und kulturelle Formung (6. Stuttgarter Stimmtage 2006); Stuttgart (Röhring Universitätsverlag) 2008;.
„Ihr aber seid nicht geistlich, sondern fleischlich„. Warum Mädchen nicht in Knabenchören singen“. Beitrag zur 4. Tagung des Arbeitskreises für interdisziplinäre Männer- und Geschlechterforschung.


Übersetzung

aus dem Schwedischen: Johan Sundberg, Die Wissenschaft von der Singstimme, überarbeitete und erweiterte, neu übersetzte Auflage, Wissner-Verlag 2014


Rezensionen

S. D. Harrison, Male Voices. Stories of boys learning through making music, in: Sabine Meine, Rebecca Grotjahn (Hg.) „Dahin!..." Musikalisches Reiseziel Rom. Projektionen und Realitäten (= Jahrbuch Musik und Gender 4); Hildesheim 2011, S. 166-168.


Vorträge

Ann-Christine Mecke: „Singende Mädchen: Die letzten 500 Jahre“. Berliner Symposium Kinderchor, 22.-24.4.2016, Universität der Künste Berlin.

Ann-Christine Mecke, Friederike Stahmer: „Verhaucht, dünn und oft farblos? – Die Mutation von Mädchenstimmen: Forschungsergebnisse und Demonstration“. Berliner Symposium Kinderchor, 8.-13.4.2014, Universität der Künste Berlin.

Ann-Christine Mecke: „Was meinen wir, wenn wir 'partizipativ' sagen?“. Tagung der ASSITEJ AG Musiktheater für Kinder und Jugendliche, 15.-16.3.2013, Deutsche Oper, Berlin.

Ann-Christine Mecke: „Zur Veränderung des Mutationsalters und des stimmpraktischen Umgangs damit seit dem 18. Jahrhundert“. Geistliche Musik und Chortradition im 18. und 19. Jahrhundert – Institutionen, Klangideale und Repertoire im Umbruch. Symposium zum 800jährigen Bestehen des Thomanerchores, 16.-17.11.2012, Leipzig.

Ann-Christine Mecke: „Der Umgang mit dem Stimmwechsel von 1700 bis heute“. 10. Leipziger Symposium zur Kinder- und Jugendstimme, 24.-26.2.2012, Leipzig.

Ann-Christine Mecke: „Knabenstimmen gestern und heute“. "Troja"-Kolloqium Rekrutierung musikalischer Eliten - Knabengesang im 15. und 16. Jahrhundert, 30.6.-1.7.2011, Münster.

Ann-Christine Mecke: „Knaben oder Kopfstimmen - wie klangen Bachs Altisten?“ im Rahmen von "Bach in der Box", Hochschule für Musik und Theater Leipzig, 8.5.2011.

Ann-Christine Mecke: „Kastraten, Knaben, Kopfstimmen: Stimmklänge des 18. Jahrhunderts“. Jahreskongress des Bundesverbands Deutscher Gesangspädagogen, 6.-8.5.2011, Detmold.

Ann-Christine Mecke, Johan Sundberg: „Gender differences in children's singing voices: Acoustic analyses and results of a listening test“. 5th International Conference on the Physiology and Acoustics of Singing (PAS 5), 10.-13.8.2010, Stockholm.

Chris Barlow, Ann-Christine Mecke: „Voice source and Acoustic characteristics of Child and Adolescent singers.“ Choice for Voice 2010, 15.-17.7.2010, London.

Ann-Christine Mecke: „Kinderstimmen in der Oper. Ein musikhistorischer Überblick.“  
Freiburger Stimmforum, 27.-28.3.2010, Freiburg i. Br.

Ann-Christine Mecke: „Professionelle Kinderstimmen: Was das ist und was sie auszeichnet.“  Internationaler Kongress für Musikphysiologie und Musikermedizin, 26.-28.3.2009, Freiburg i. Br.

Ann-Christine Mecke: „Voice source characteristics of Boys' and Girls' singing voice“. 6th International Conference on Voice Physiology and Biomechanics (ICVPB 2008), 6.-9.8.2008, Tampere.

Ann-Christine Mecke: „Junge, Mädchen, Mann oder Frau - Ergebnisse zweier Hörertests“. 2. Freiburger Stimmforum, 18.-19.4.2008, Freiburg i. Br.

Ann-Christine Mecke: „Mozart's singing training in childhood or: Did Mozart ever touch a hedgehog?“. 7th International Voice Symposium; 4.-6.8.2006, Salzburg.

Ann-Christine Mecke, Bernhard Richter, Johan Sundberg: „The virtual Castrato?“ 3rd International Conference on the Physiology and Acoustics of Singing (PEVOC 3), 11.-13.5.2006, York.


Weitere Veröffentlichungen unter Dramaturgie und Essays & Kritik.